Software-Lizenzen: "Wie Herstelleraudits den Mittelstand belasten"

Veranstaltung am: 28.05.2014,
Beginn: 19:30 Uhr
Veranstaltungsort: Aula der Hochschule Esslingen, Standort Göppingen
Robert-Bosch-Straße 1, 73037 Göppingen
Anmeldung (bis 18.05.) an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

- Warum nimmt die Zahl der Herstelleraudits immer mehr zu?
Die Zahl der Herstelleraudits hat in den letzten 5 Jahren konstant zugenommen.
Dies liegt u.a. daran, dass inzwischen nicht nur die Hersteller selbst Audits durchführen,
sondern auch Interessensverbände wie die BSA (Business Software Alliance) sowie
Regierungen verschiedener Staaten. Ein abebben dieses Trends ist nicht zu erwarten, ganz
im Gegenteil werden inzwischen ganze Branchen in konzertierten Aktionen auditiert.


- Welche Folgen kann ein Herstelleraudit für ein Unternehmen und die Unternehmer haben?
Die Folgen für ein Unternehmen können weitreichend sein. Von Strafzahlungen, über
Stilllegungen des Geschäftsbetriebes während der Auditphase bis hin zu Gefängnisstrafen,
sind alle Konstellationen möglich.

- Wie rüste ich mich für ein Herstelleraudit beziehungsweise wie bekomme ich meine Lizenzen in den Griff?
Basis für die erfolgreiche Abwicklung eines Audits ist immer die Transparenz über die
eingesetzten Produkte und dazugehörigen Lizenzen. Dies ist aufgrund der komplizierten
Lizenzrechte der Hersteller sowie fehlenden Tools zur korrekten Inventarisierung der Produkte
äußerst schwierig zu bewerkstelligen. Neben der Transparenz spielen die Vertragsinhalte mit
den Herstellern noch eine wichtige Rolle.
Wie man sich für ein Herstelleraudit tatsächlich rüstet und wie man dieses idealer Weise
durchführt wird anhand eines Leitfadens (von Industrieunternehmen in der Praxis entwickelt)
während des Vortrages illustriert.

Anschließend Diskussion

Referent: Jörg Rieker, Geschäftsführender Gesellschafter LICETUS GmbH & Co. KG München

Weitere Informationen