Leichtbau Forum - Composite im Automobilbau

Leichtbau Forum
Composite im Automobilbau

am 09.12.2013 ab 16:00 Uhr im Businesshaus in Göppingen

Nutzen Sie die Veranstaltung um sich aus erster Hand durch unsere Referenten und anhand von Praxisbeispielen über aktuelle Trends und Produktionsmethoden und -optimierungen zu informieren. Auch soll das Forum Ihnen die Möglichkeit geben sich mit anderen Unternehmen zu vernetzen.

Die Vorteile von kohlefaserverstärkten Kunststoffen (CFK) sind derzeit in aller Munde, und wenn es um die effiziente Verwendung von CFK bei der Fertigung von Fahrzeugen geht, fällt immer auch das Stichwort Automatisierung. Der zunehmende Einsatz dieser Werkstoffe erfordert neue Produktionsprozesse und Verarbeitungstechnologien.
Die Herausforderungen bei der Gestaltung produktiver Fertigungsprozesse sind je nach Endprodukt sehr verschieden. Zur Lösung der vielfältigen Problemstellungen arbeiten Wissenschaft und Industrie aktuell sehr intensiv zusammen.
Faserbasierte Werkstoffe sind ein wesentlicher Treiber für Innovationen in zahlreichen Branchen. Chancen für neue Entwicklungen eröffnen sich dabei in allen Stufen der Wertschöpfung: von funktionalen Fasern, Garnen, textilen Strukturen über die Kombination mit Thermoplasten, Elastomeren, Duroplasten und weiteren spezialisierten Werkstoffen hin zu faserverstärkten Kunststofferzeugnissen zur Herstellung hochwertiger Bauteile für viele Industrien (z.B. Automobil,
Maschinenbau etc.).
Um Ihnen Trends im Leichtbau und die Verwendung von Faserverbundswerkstoffen sowie Produktionsprozesse und -optimierungen praxisnah aufzeigen zu können, laden wir Sie recht herzlich zu unserem Leichtbau Forum am 09.12.2013 ein.

Programm:

16.00 Uhr

Begrüßung und Eröffnung
Dipl. Ing. Reiner Lohse, Wirtschafts- und Innovationsförderungsgesellschaft für den Landkreis Göppingen mbH

16.15 Uhr

Trends und Strategien im Leichtbau in Baden-Württemberg
Dr. Wolfgang Seeliger, Leichtbau BW GmbH Landesagentur für Leichtbau Baden-Württemberg

16.45 Uhr

Produktionsmethoden im Automobilbau
Dr. Matthias Meyer, MAG Europe GmbH

17.15 Uhr

Kommunikationspause

17.30 Uhr

Serienfertigung von CFK-Bauteilen: RTM Produktionsprozess
Dipl. Ing. Markus Geier, Schuler SMG GmbH & Co. KG

18.00 Uhr

ZIM Projekt zur Entwicklung von Spannwerkzeugen für faserverstärkte Keramik
Martin Kaiser, SAV-HSW GmbH
Rainer Lebmeier, Lebmeier Konstruktionen

Im Anschluss

Get Together mit Imbiss

 

Das Anmeldeformular befindet sich im Flyer zum download!

Business-as-a-Service – Chancen und Risiken für die Zukunftsfähigkeit des Standortes Baden Württemberg

SIG Cloud Computing Dialog @ Komet Group
"Business-as-a-Service – Chancen und Risiken für die Zukunftsfähigkeit des Standortes Baden Württemberg"

Baden Württemberg hat eine hervorragende wirtschaftliche Ausgangslage: Die Balance zwischen Handwerk, Mittelstand und Konzernen ist gegeben und an hochwertigen Arbeitsplätzen besteht kein Mangel. Doch wie sieht es mit der Innovationskraft  speziell im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie aus? Wie kann sich der Standort in dieser Schlüssel- und Querschnittstechnologie im Wettbewerb mit anderen Regionen behaupten? Diese wichtigen Zukunftsfragen sollen mit den Teilnehmern anhand von regionalen Beispielen diskutiert werden. Dabei wird ein Schwerpunkt auf die (IKT-)Modernisierung der Industrieproduktion via „intelligenter Vernetzung“ gelegt.

Datum und Uhrzeit:
Donnerstag, 07. November 2013, von 13:30 Uhr bis ca. 17:00 Uhr,

Veranstaltungsort:
KOMET Group | Zeppelinstr. 3 | 74354 Besigheim

Anmeldung:
über das Online Anmeldeformular.

Agenda:

  • 13:30 Uhr 
    Registrierung & Empfang

  • 14:00 Uhr 
    Begrüßung
    Matthias Heinz, CFO, KOMET Group GmbH, Besigheim;
    Einführung:
    Volker Schiek, Geschäftsführer, Landesnetzwerk Mechatronik BW, Göppingen

  • 14:20 Uhr 
    „Anwendung innovativer Cloud Computing Services im Kerngeschäft der Industrie am Beispiel eines Maschinenparks“;
    Thomas Firnkorn und Richard Winkler, Leiter der bwcon SIG Cloud Computing, Stuttgart / Wüstenrot

  • 15:00 Uhr 
    „Kollaboration als Business-as-a-Service: INFOCRADLE, die Alternative zu dropbox und Co. aus Baden-Württemberg“;
    Michael Haag, Infopulse GmbH, Gschwend

  • 15:20 Uhr
    Pause: Kaffee und Kuchen

  • 15:50 Uhr 
    „Fakten versus Emotionen – die wichtigsten KPI im Cloud Computing“;
    Marc Stiefel, auditQ AG, Brüttisellen (CH) 

  • 16:10 Uhr 
    „Industrie 4.0 aus Anwendersicht“;
    Dr. Niklas Kramer, Leiter Forschung & Entwicklung, KOMET Group GmbH

  • 16:30 Uhr 
    Rundgang durch die Ideenfabrik der KOMET Group GmbH (zwei Gruppen)

  • 17:30 Uhr
    Get-Together

Veranstalter:
Baden-Württemberg: Connected e.V. (bwcon) gemeinsam der KOMET Group GmbH

Partner der Veranstaltung:
BVMW - Bundesverband mittelständische Wirtschaft Unternehmerverband Deutschlands e.V.; FORT; IT-Brunch; Landesnetzwerk Mechatronik BW; MANUFUTURE©-BW e.V.; ONE Observatory Network to Enhance ICT Structural Funds Absorption; Wirtschaftsförderung Region Stuttgart

Ansprechpartner:
Dr. Sami Rabieh
Leiter Projektteam Unternehmensförderung ITK
Telefon 0711/90715-371
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Industrie 4.0 - Beteiligungen für die Zukunft

wir laden Sie ganz herzlich ein zu:

„Industrie 4.0 – Beteiligungen für die Zukunft“
18. November 2013

Haus der Wirtschaft (IHK Heilbronn)

Am 18.11.2013 diskutieren wir mit Spezialisten aus der Industrie den Megatrend Industrie 4.0 und stellen Ihnen zwölf vorausgewählte innovative Startups und Wachstumsunternehmen aus dem Industrie 4.0-Umfeld (Cloud Computing, Embedded Systems, Sensorik, etc.) vor. Die Unternehmen sind auf der Suche nach Kapital und Kooperationsmöglichkeiten. In einem Ausstellungsbereich haben Sie die Möglichkeit mit den Kapitalsuchenden und Sponsoren der Veranstaltung in Diskussionen und Gespräche einzusteigen.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der IHK Heilbronn-Franken statt. Die Vorträge der Fraunhofer IAO leiten in die Abendveranstaltung: "Industrie 4.0" der IHK über. Das Programm

Hinter Industrie 4.0 verbirgt sich die zunehmende Vernetzung der Produktion über das Internet. Produktionseinrichtungen, Produkte und Prozesse können miteinander kommunizieren - und gleichzeitig mit Kunden, Lieferanten und Partnern. Dieser Wandel hat bereits begonnen. Wir geben Ihnen an diesem Tag einen Einblick in die möglichen Innovationen.

Highlights des weiteren Programms ist ein Impuls-Vortrag von Dr. Manfred Wittenstein (Wittenstein AG) mit dem treffenden Titel: „Wittenstein - mittendrin statt nur dabei“ und eine Podiumsdiskussion mit einer hochkarätig besetzten Expertenrunde aus der regionalen Praxis, außerdem findet ein Abschlussvortrag zum Thema Datensicherheit und Mitarbeiterintegration statt.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung bis zum 11.11.2013!  Weitere Infos zur Veranstaltung finden Sie unter.

Kompetenz-Forum "Energiemangement"

Datum:       25.11.2013

Uhrzeit:      14:00 – ca. 18:30 Uhr (anschließend Abendbuffet)

Veranstaltungsort:

Businesshaus Göppingen

Manfred-Wörner-Str. 115

73037 Göppingen

 

Der Energieverbrauch in Unternehmen wird von zahlreichen Faktoren beeinflusst. Komplexe Strukturen und miteinander verzahnte Produktions- und Unternehmensprozesse erschweren oftmals den Einstieg in ein betriebliches Energiemanagement- system. Energiemanagementsysteme tragen maßgeblich dazu bei, die Energieeffizienz in Unternehmen und Organisationen zu erhöhen. Sie sind ein gutes Instrument, Energieeinspar- potenziale zu heben und die energetische Leistung durch einen systematischen Ansatz kontinuierlich zu verbessern.

Weiterlesen: Kompetenz-Forum "Energiemangement"

Innovation Day am 22.10.2013 bei IT-engineering

Die Veranstaltung

Flexibel, dezentral gesteuert und vernetzt: Produktionsanlagen und Fertigungsbetriebe sind von Informationstechnologie geprägt. Von dieser Ausgangssituation aus ist der Weg zu Industrie 4.0 nicht mehr weit. Softwarekomponenten sowie Webanwendungen und die Möglichkeit, Daten an der Maschine zu erfassen und in Echtzeit auszuwerten, verändern die Produktion. Werkstücke sind jederzeit lokalisierbar und kennen ihren Zustand. Etwa über RFID-Tags informieren sie die Maschine, was als nächstes mit ihnen zu geschehen hat. Maschinen und Anlagen tauschen Informationen miteinander aus und sind vertikal in die betriebswirtschaftlichen Prozesse eingebettet.

Wir laden Sie zu einer Standortbestimmung. Welche Möglichkeiten ergeben sich aus den skizzierten Entwicklungen für die Anlagen- und Maschinensteuerung sowie die Steuerung des gesamten Fertigungsprozesses? Oder für die Aus- und Weiterbildung? Vor allem mittelständische Unternehmen profitieren von Industrie 4.0, wenn die Konzepte einhergehen mit einem einfachen und sicheren Datenaustausch.

Gemeinsam mit Vertetern aus Wirtschaft und Wissenschaft diskutieren wir Industrie 4.0 praxisnah und haben dabei vor allem den Mittelstand im Blick. Impulse für innovative Prozesse geben und die Chancen der aktuellen Entwicklung aufzeigen am

22.10.2013 ab 13:30 Uhr bei IT-engineering in 72124 Pliezhausen, Jusistrasse 4

Anmeldung unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Den Veranstaltungsflyer können sie hier downloaden:

 

Weitere Informationen