Das Landesnetzwerk Mechatronik BW berichtet aus China durch unseren dort ansässigen Innovationsmanager Dr. Wiedmann: Chinesisches Bildungsministerium geht neue Wege

Vom 24…27. Mai 2014 fand in Zhumadian  in der Provinz Henan das 1. International Forum on Industry and Education (IFIE) statt. Das Thema der Konferenz mit ca. 600 internationalen Teil-nehmern lautete:

“To Build Universities of Applied Sciences with Chinese Characteristics”

 

Derzeit herrscht in allen Ingenieurbereichen in China ein akut hoher Bedarf an Akademikern mit fundierter anwendungsorientierter Ausbildung nach dem Muster unserer Fachhochschulabgänger. Sowohl die ansässigen deutschen Firmen wie auch die chinesischen können auf dem theorielastigen Ausbildungsmarkt ihren Bedarf nicht befriedigen und benötigen dringend anwendungsorientiert qualifiziertes Personal um das Wirtschaftswachstum nicht zu blockieren.

Angesichts dieser Situation war das Thema der Konferenz brandaktuell und die Pläne Chinas, im Reich der Mitte weitere Anwendungsorientierte Hochschulen nach dem Modell der CDHAW (Chinesisch-Deutsche Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Shanghai) zu installieren folgerichtig. Die Konferenz diente der Bestandsaufnahme und Analyse der aktuellen Ausbildungssituation in China aber auch weltweit. Die Veranstalter und anwesenden Politiker des chinesischen Bildungsministeriums (MoE) um die Vizeministerin LU Xin hatten dazu weltweit gründlich recherchiert und hörten sich nun die Lösungsvorschläge und Best Practice Berichte der eingeladenen internationalen Bildungsexperten zu diesem Thema an.

Von der CDHAW waren nach ausdrücklicher Aufforderung durch des MoE zu einem gemeinsamen Vortrag der Direktor Prof. Feng Xiao, die deutsche Vizedirektorin Sabine Porsche, der Dekan des Fachbereichs Mechatronik Prof. Wang Yu sowie der LMBW Innovationsmanager und Vizedirektor des CDHAW Innovation Lab Centers Dr. Hans Wiedmann mit seinen Ausführungen über die Organisation und Durchführung von Firmenkooperationen mit der Hochschule angereist. Die Vizeministerin war von diesen Ansätzen zur Implementierung anwendungsorientierter Studiengänge und der Vernetzung mit der Industrie derart beeindruckt, dass sie gleich darauf die CDHAW besuchte, um sich weitergehend mit dem Direktor auszutauschen.

Weitere Informationen