Hochschule Esslingen/Göppingen: Gipfelstürmer unter den Studierenden der Hochschule Esslingen gesucht

112 Aussteller, 3500 Besucher und unzählige wertvolle Informationen – das ist die Bilanz des 9. Industrietags der Hochschule Esslingen. Im Foyer, den Tagungsräumen und im großen Saal des Neckar Forums standen das persönliche Kennenlernen, der intensive Austausch und die nachhaltige Vernetzung auf dem Programm. Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen nutzten die Veranstaltung, um ihre Produkte, Dienstleistungen und Innovationen zu präsentieren – und um mit Studierenden und Hochschulangehörigen in Kontakt zu kommen.

 

Kopfarbeit mit Spaßfaktor. Gipfelstürmer gesucht. Erfolg hat viele Facetten. Die Plakate an den Messeständen der Unternehmen sprechen für sich. Der Industrietag dient als wichtige Kontaktbörse mit dem Ziel, sich gegenseitig über praktische Studiensemester, Projekt- und Abschlussarbeiten, Tätigkeiten als Werksstudent sowie Themen für Bachelor- bzw. Masterthesis und Stellenangebote zu verständigen.

„Wir haben gerade unsere erste Runde gedreht. Jetzt schauen wir in der Broschüre nach bestimmten Firmenprofilen, die uns interessieren“, sagt eine Besucherin. „Ich bin erstaunt, dass ich so wenige Betriebe kenne und es so ein großes Angebot an potenziellen Arbeitgebern gibt.“ Zu den Besuchern des Industrietages gehören angehende Maschinenbauer, Fahrzeugtechniker, Wirtschaftsingenieure, Informatiker, Mechatroniker und Elektrotechniker von den drei Hochschulstandorten Stadtmitte und Flandernstraße in Esslingen sowie aus Göppingen. Aber auch zukünftige Chemieingenieure und Versorgungstechniker sind mit dabei, um sich bei interessanten Firmen umzusehen.

Die breit gefächerten Portfolios der Betriebe haben hier ebenso ihren Raum wie die Vorstellung spezieller Arbeitsfelder. Die Unternehmen präsentieren sich kreativ und vielfältig – und bringen neben technische Informationen, Firmenmaterial und Merchandising auch echte Hingucker mit: von innovativen Produktentwicklungen bis zu Videospielen. Ganz bewusst haben die Organisatoren die Branchen gemischt, so wird das Flanieren durch die Stände zu einer echten Entdeckungsreise. Dominierend bleiben aber die Firmen aus Fahrzeugtechnik und Maschinenbau, vor allem aus dem Automobilsektor.

Im zweijährigen Turnus veranstaltet die Hochschule Esslingen den Industrietag. Und schafft hier eine optimale Möglichkeit der Kontaktaufnahme. Neben der Beteiligung durch die namhaften Unternehmen aus der Region will die Hochschule vor allem kleine und mittelständische Betriebe in den Fokus rücken und ihnen gezielt eine Plattform für die Kommunikation und Außenwirkung bieten. „Unsere Intention ist es, einen besonderen Service für unsere Studierenden zu bieten“, erklärt Prof. Dr. Horst Haberhauer von der Fakultät Maschinenbau. Unter seiner Federführung plante, organisierte und realisierte eine sechsköpfige studentische Projektgruppe das Event. Rund 100 Helfer sorgten für den reibungslosen Ablauf im Vorfeld und am Messetag.

Weitere Informationen