Hochschule Ulm: Neuer Dualer Studiengang "Mechatronik" nach dem "Ulmer Modell" in kurzer Zeit zur Doppelqualifikation

Das Duale Studium nach dem "Ulmer Modell" ist ein bewährtes Erfolgsmodell: parallel zu ihrem Bachelor-Abschluss erwerben die Studierenden einen Facharbeiterbrief der IHK, der mit einer Berufsausbildung in einer Firma und an einer Berufsschule verbunden ist. Diese doppelte Qualifikation (Hauptunterschied zum Studium an einer "Dualen Hochschule") und der extreme Praxisbezug vergrößern ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt beträchtlich. Die gesamte Ausbildung dauert viereinhalb Jahre, nur ein Jahr mehr als das normale Bachelor-Studium. Außerdem erhalten die Studierenden von der kooperierenden Firma eine Vergütung, mit der sie ihr Studium komplett finanzieren können. Die dualen Studiengänge nach dem "Ulmer Modell" werden in Kooperation mit der Robert-Bosch-Schule Ulm, der Berufsschule Günzburg und der IHK Ulm durchgeführt.

 

Bisher gab es solche dualen Studiengänge an der Hochschule Ulm in den Fakultäten Maschinenbau und Elektrotechnik. Nun bietet die Fakultät Mechatronik und Medizintechnik ebenfalls zwei duale Bachelor-Studiengänge an, die Studiengänge Mechatronik und Medizintechnik. Im Wintersemester 2014/15 haben die ersten Studierenden der dualen Varianten begonnen. Die dualen Studiengänge nach dem „Ulmer Modell“ beginnen stets am 1. September eines jeden Jahres. Ihr erstes Semester verbringen die Studierenden dann im Unternehmen mit einer betrieblichen Grundausbildung.

Die Vorteile für die kooperierenden Unternehmen: es können mehr der dringend benötigten Fachkräfte ausgebildet werden, was der Industrie in ihrer gegenwärtigen Situation sehr zugute kommt. Die betriebliche Ausbildung kann auf die aktuellen Bedürfnisse zugeschnitten werden. Während der Phasen im Betrieb lernt man sich gegenseitig sehr gut kennen, wobei die Studierenden schon frühzeitig gute und nützliche Projektarbeit im Betrieb leisten und zum Ende ihres Studiums voll integriert sind. Als Ausbildungsberufe stehen in den kooperierenden Berufsschulen Mechatroniker, Industriemechaniker und Elektroniker zur Verfügung. Die Hochschule Ulm sucht noch Unternehmen, die die entsprechenden Ausbildungsplätze anbieten und von den Vorteilen dieses Ausbildungsmodells profitieren wollen. Interessenten können sich gerne an den Dekan der Fakultät Mechatronik und Medizintechnik, Prof. Dr. Bernhard Lau, wenden (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Telefon 0731/50-28605, Fax -28505). Dort können Sie auch weiteres Informationsmaterial erhalten.

Weitere Informationen